Wasserfarben_CMYK.jpg
IMG_2785.jpg

Als ich 2010 die Aura- und Energiearbeit in einer Phase sehr grosser Erschöpfung kennenlernte, hat dies mein Weltbild nachhaltig verändert. Gewohnt, alles mit dem Verstand zu erfassen und zu lösen, war ich nach der zweiten Sitzung völlig auf-geschmissen. Ich habe gemerkt, dass sich irgendwo in mir etwas ändert, ohne dafür handfeste Beweise oder Worte zu haben. Mein Kopf hatte bei dem Prozess keine Chance, alles vollzog sich auf einer Ebene, die für mich damals nicht greifbar war. Aber die Veränderungen taten mir gut und die feinstoffliche Welt hatte mich in ihren Bann gezogen. In 2013 habe ich mit der Ausbildung in Energiearbeit begonnen und meine Faszination hat sich seitdem durch die Kenntnisse über das menschliche Energiefeld nur noch verstärkt.

Neben der Energiearbeit bin ich immer noch (und gern) in der Informatik als Business Analyst tätig. Und finde es sehr lustig, aber auch stimmig, wie ich in diesen so gegensätzlichen Welten meine Fähigkeiten gleichermassen einsetzen kann. Das analytische Denken eignet sich für digitale Prozesse, aber auch für Energiefelder. Das Vertrauen in mich und meine Intuition ist scheinbar stärker bei Energiearbeit gefordert, aber ich brauche das Vertrauen auch im Büroalltag, vielleicht weniger offensichtlich ;). Kommunikationsfähigkeiten, Empathie, Detailgenauigkeit, alles das setze ich in beiden Welten ein. Ich brauche Kopf und Herz, und das gibt mir persönlich eine schöne Balance.

Meine persönliche Entwicklung in diesen Jahren der Ausbildung, der Arbeit mit KlientInnen und an mir selbst lässt sich nicht gesamthaft beschreiben. Aber durch das immer grösser werdende Bewusstsein für meine Gefühle und Gedanken sowie deren Ausdruck im Körper fühle mich freier und selbst-bewusster:

  • Frei zu entscheiden, wie ich mich fühlen will.

  • Frei zu sehen, wie gross mein eigener Einfluss auf mein Wohlbefinden ist.

  • Frei von dem "Aussen", das anscheinend vorgibt, wie wir zu sein haben.

Natürlich bin ich nicht immer in diesem wunderbaren Zustand, aber es gibt immer wieder einen Weg dorthin zurück, der mit jedem einzelnen Mal einfacher wird. Dadurch lerne ich mich und meine Ressourcen immer besser kennen, komme bei mir an, gebe mir selbst ein liebevolles Zuhause. Diese Art von Bewusstsein und Freiheit wünsche ich mir für jeden Menschen.

Parallel zur Aura- und Energiearbeit ist Yoga immer mein Weg, aus dem Kopf in den Körper zu kommen. Mein Hauptanliegen beim Yin Yoga ist es, durch die lang gehaltenen Positionen nicht nur die Spannungen im Körper zu lösen und den Geist zu beruhigen, sondern auch das Körpergefühl zu stärken.

Es macht mir sehr viel Freude, mit meiner Arbeit Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen, egal wo sie gerade stehen. Bei der Aura- und Energiearbeit, aber auch beim Yin Yoga, schaffe ich einen achtsamen Raum, in dem jede/r sich selbst spüren und in ihrem/seinem eigenen Tempo entwickeln kann.

 

 

2021  Ausbildung zum Ganzheitlich-Psychologischen Coach IKP, www.ikp.ch

2020  Energetikerin, A. J. Stäger Institut für Energiearbeit, Andrea Janina Stäger  

          andreastaeger.ch

2020  Energetische Raumreinigung nach Andrea Janina Stäger

2018  Advanced Practitioner der Aura- und Energiearbeit beim A. J. Stäger Institut für   

          Energiearbeit

2017  Practitioner der Aura- und Energiearbeit beim A. J. Stäger Institut für Energiearbeit

2016/17 Yin Yoga & Anatomie (RYS 200 Stunden) bei Markus Henning Giess, yintherapy.com

2015  Weiterbildung "Die Innere Familie" bei Anja Sina Scheer, creativechangework.com, und

Kerstin Myra Voss, kerstinmyravoss.de

2013  Meisterkurs 1 in Aura- und Energiearbeit nach Heiko Wenig, heikowenig.de

2013  Grundkurse1 - 3 in Aura- und Energiearbeit bei Andrea Janina Stäger


 

© Regine Lage